Die Regenbogen-Flagge

Wir alle kennen Sie, die Regenbogenfahne. Sie steht stellvertretend für den Christopher Street Day und die LGBTQ+ Szene. Aber wie kam es eigentlich zu der bunten Flagge und welche Persönlichkeiten und Geschichten stehen dahinter? Folgend gehen wir genauer darauf ein.

Die Entstehung der Regenbogenflagge

Es existieren unterschiedliche Varianten der Pride-Fahne. Ursprünglich wurde die Flagge 1978 von dem homosexuellen Aktivisten Gilbert Baker designt. Zu Beginn bestand die Flagge aus deutlich mehr Farben nämlich rot, pink, gelb, orange, grün, türkis, königsblau und violett. Heute ist die Fahne auf sechs Farben reduziert. Warum das so ist, erläutern wir später genauer.

Die Regenbogenflagge und LGBTQ+

Gilbert Baker erhielt den Auftrag für die Konzeption der Flagge bereits 1977 von Harvey Milk.

Die Flagge sollte den Stolz der LGBTQ+ Szene verkörpern. Auch Harvey milk war ein namhafter Aktivist. Er war der erste Schwule in der Öffentlichkeit, welcher in der kalifornischen Regierung tätig war.

Erstmalig wurde die Flagge bei einer Parade der LGBTQ+ Szene verwendet.

Die Flagge wurde phasenweise im Design verändert. Beispielsweise zu Zeiten der HIV-Epidemie. Als Zeichen der Anerkennung wurde die Flagge um einen schwarzen Balken ergänzt. Der schwarze Streifen soll an die Mitglieder gedenken, welche an der Infektionskrankheit verstorben sind.

Philadelphia 2017

2017 wurde die Fahne in Philadelphia nochmals verändert. Sie bestand aus sechs Regenbogenfarben, einem schwarzen und einem braunen Balken. Die Streifen sollten solidarisch für die schwarze Minderheit stehen.

Designer Daniel Quasar 2018

Der Designer Daniel Quasar konzipierte im Jahr 2018 eine Flagge welche sich an der Version von Philadelphia orientierte. Er ergänzte die sechs Farben um ein Dreieck. Das Dreieck bestand aus den Farben der transsexuellen Flagge, nämlich weiß, hellblau und rosa und wurde um einen schwarzen und braunen Balken ergänzt. Auch hier standen die Streifen stellvertretend für die schwarze Minderheit.

Daniel Quasar wollte mit der überarbeiteten Version auch auf die Transsexuellen Menschen aufmerksam machen. Kritiker argumentieren, dass das Design der Flagge nicht die einzelnen Gruppen widerspiegeln sollte. Die Flagge soll ursprünglich das Thema „Gesundheit“ und „Harmonie“ im Allgemeinen verkörpern und nicht gezielt einzelne Minderheiten symbolisieren.

Philadelphia nahm es sich zum Ziel mit der Flagge gezielt dem Rassismus entgegenzuwirken. Deutschland sieht die Ergänzung um einen braunen Streifen problematisch. Grund hierfür ist, dass sich die Fahne in diesem Fall nicht ausreichend von rechtsextremen Gruppen abgrenzen kann.

Auch die LSBTTIQ Gemeinschaft, LSBTTIQ steht für lesbische, schwule, bisexuelle, Trans, transsexuelle, inter sexuelle und queere Menschen, sehen keine Verbindung mit der Farbe braun. Diese ist nicht Teil eines Regenbogens.

Love Festival Sao Paolo 2018

Zum Love Festival Sao Paolo 2018 wurde die Flagge nochmals abgeändert. Sie wurde von einem Mitgründer des Festivals, namens Romano konzipiert. Die acht Farben wurden für das Festival um einen neunten Streifen ergänzt. Der weiße Streifen befindet sich in der Fahnenmitte. Er soll die Diversität der Religionen, der Herkunft und des Geschlechtes verkörpern. Außerdem steht er für Frieden auf der Welt.

Verwendung der Flagge

Die Flagge wird in erster Linie in der LSBTTIQ Szene verwendet. Die Abkürzung hilft der Community, die Vielfalt der einzelnen Identitäten zusammenzufassen. Dabei sollen Minderheiten nicht in Vergessenheit geraten.

Die Flagge wird auch Pride-Flagge genannt, die Fahne des Stolzes. Sie ist ein Zeichen für Verbundenheit und Solidarität der Szene.

Die LGBTQ+ Szene steht stellvertretend für alle Menschen, dessen sexuelle Orientierung von der Norm abweicht. Egal ob Schwule, Bisexuelle, Queere oder Transgender.

Die Regenbogenflagge steht als Symbol für den Stolz der Minderheit, welche des Öfteren Diskriminierung erfährt. Die Fahne wird vor allem bei Paraden wie dem Christopher Street Day am 27 Juli verwendet. Nicht nur die Flagge, dient als Verkörperung des Stolzes.

Mittlerweile gibt es auch Socken, T-Shirts und auffällige Gesichtsbemalungen.

Allerdings muss man nicht Teil dieser Szene sein, um die Flagge mit stolz zu tragen. Heterosexuelle Menschen zeigen durch das Tragen der Fahne ebenfalls Solidarität und Verbundenheit mit den Minderheiten.

Welche Bedeutung haben die Farben der Flagge?

Die Farben der Flagge haben eine unterschiedliche Bedeutung. Folgend gehen wir genauer darauf ein.

• Die türkisfarbene Linie verkörpert die Kunst
• Der grüne Balken steht für die Natur
• Die hellen Farben stehen für Heilung und Sonnenschein
• Die rote Farbe der Flagge verkörpert das Leben
• Der pinke Teil der Fahne steht für Sex
• Lila steht stellvertretend für den Geist und die Seele

Warum wurde die Flagge auf sieben Farben reduziert?

Als Zeichen der Ermordung von Harvey Milk, 1978, musste die Flagge im Zuge einer Demonstration massenproduziert werden. Dass grelle Pink wurde damals von Backer über handgefärbt und konnte nicht nachgeahmt werden. Die industrielle Farbe kam dem Pink nicht gleich, daher wurde die Flagge auf sieben Farben reduziert.

Die heutige Flagge

Die Regenbogenfahne wurde ursprünglich stets vertikal aufgehängt. Daher wurde der mittlere Streifen häufig verdeckt. Aktivisten beschlossen in diesem Zuge, die Streifen auf sechs zu reduzieren. Die Farbe türkis wurde entfernt. Das Indigoblau wurde in ein Königsblau umgestaltet. Diese Version der Flagge findet sich heute häufig in Gebrauch.

Wird die erweiterte Flagge heute noch verwendet?

Wie bereits erwähnt, wurde die Flagge 2017 in Philadelphia als Zeichen für die schwarze Minderheit um einen schwarzen und braunen Streifen ergänzt. Dort besteht die Hälfte der Bevölkerung, zumindest zu 44 Prozent aus Afroamerikanern. Die Stadt Manchester nutzt die Flagge ebenfalls stellvertretend für farbige Menschen. Die Flagge wird dort als Banner für etwaige Events verwendet.

Allerdings ist der Einsatz der Flagge aus Philadelphia noch stark umstritten. Die LGBTQ+ Szene trägt Sorge, dass der eigentliche Gedanke der Regenbogenfahne verloren geht. Die meisten Menschen, sprechen sich laut Umfragen, gegen das neue Design der Flagge aus.

Fazit: Die Regenbogenfahne verkörpert den Stolz sexueller Minderheiten. In erster Linie wird sie für Paraden und Demonstrationen verwendet. Das Design der Flagge hat sich bereits häufig verändert. In Deutschland besteht die Flagge aus den sechs Regenbogenfarben. Auf schwarze und brauen Elemente, wird aufgrund rechtsextremer Bewegungen verzichtet. Des Weiteren besteht Sorge, dass der eigentliche Gedanke der Fahne, nämlich die Verkörperung der LGBTQ+ Szene durch eine Änderung der Farben und des Designs verloren geht.Die Regenbogenflagge ist ein unverzichtbarer Begleiter des Christopher Street Days und ein wichtiges Aushängeschild der LGBTQ+ Szene.